Unsere Erfahrung

Die aktuelle Lage im Balkan hat sich nach der Schliessung der Grenzen und der stark abnehmenden Medienmitteilungen „beruhigt“. Einsätze vor Ort haben jedoch gezeigt, dass die Flüchtlings-Problematik weiterhin besteht und noch lange nicht gelöst scheint. Die Menschen auf der Flucht werden an ihrem Weiterkommen gehindert und die Möglichkeiten in Serbien Asyl zu bekommen sind gering. Die existenziellen Bedürfnisse der geflüchteten Menschen haben sich nach all der Zeit verändert. Das Leben in den Camps nimmt alltagsähnliche Formen an, Familien entstehen oder neue Familienmitglieder kommen dazu. Die Zahl der Flüchtlinge variiert stetig. 


Gemäss UNFPA und UNHCR sind Flüchtlingsfrauen wesentlich häufiger, aber oftmals auch ungewollt Schwanger. Der Mangel an Zugang zu Verhütungsmitteln trägt einerseits dazu bei. Eine Studie von Amnesty International zeigt aber auch, dass Frauen auf der Flucht ein sehr hohes Risiko haben sexuelle Gewalt zu erfahren, insbesondere, wenn Sie in Camps untergebracht werden.


Die Arbeit vor Ort hat gezeigt, dass die Frauen in den Camps oftmals mit ihren Sorgen, Ängsten und Bedürfnissen alleine gelassen werden oder nicht wissen, an welche Stellen sie sich wenden können. 

Unser Wunsch

Mit dem Projekt MAMbrella möchten wir ein Bindeglied zwischen den Frauen und den bereits bestehenden Strukturen wie den Spitälern und Gynäkologen sein. Neben der Hebammenbetreuung während der Schwangerschaft und der Wochenbettzeit wollen wir auch eine Anlaufstelle bei Fragen rund um die Frauengesundheit sein. Dabei respektieren wir die vielen verschiedenen kulturellen Gegebenheiten. Unser oberstes Gebot ist es, den Frauen eine eigenständige Achtsamkeit gegenüber ihrem eigenen Körper zu vermitteln.


Wir möchten die geflüchteten Frauen in Ihrem Muttersein bestärken. Die Förderung einer intakten Mutter-Kind-Beziehung liegt uns dabei besonders am Herzen. Trotz der erschwerten Bedingungen wollen wir den Kindern einen möglichst sanften Start ins Leben ermöglichen und stehen dafür Ihren Müttern fachkompetent und professionell zur Seite.


Für uns steht die Frau und das Kind im Vordergrund und nicht deren Herkunft. Wir sind überzeugt, dass die intakte Bindung zwischen Mutter und Kind die weitere Entwicklung des Kindes massgeblich positiv beeinflusst.


MAMbrella soll ein weltoffener und intimer Ort von Frauen für Frauen werden.

Unser Angebot

Durch unsere mobile Hebammenpraxis sind wir unabhängig und flexibel in der Standortwahl und können unsere Einsätze bedürfnisorientiert planen.

Wir bieten in unserer mobilen Hebammenpraxis Beratung und Betreuung rund um die Themen Prävention, Aufklärung, Schwangerschaft und Wochenbettzeit an.


Unser Angebot bietet...

  • eine Anlaufstelle bei Fragen zu Frauengesundheit, Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt und situativ angepasste Themenworkshops (z.B. Rückbildung, Kontrazeption, Babymassage)
  • die Abgabe eines Mutterpasses, um eine adäquate Schwangerschaftsbetreuung auch ausserhalb des Camps oder im Zielland gewährleisten zu können
  • kostenlose, interventionsarme und gesundheitsorientierte Schwangerschaftskontrollen und Wochenbettbesuche im intimen und respektvollen Rahmen
  • Unterstützung bei Stillproblematik mittels natürlicher Methoden und Beratung der Frauen zu deren Früherkennung bzw. Prophylaxe.
  • kostenlose Abgabe eines Starterkits für frischgebackene Mütter für die ersten acht Wochen nach der Geburt.
  • eine Schnittstelle zu den bereits bestehenden Strukturen wie Ärzten und Kliniken vor Ort, um eine optimale Rundumbetreuung der Frauen gewährleisten zu können.


MAMbrella beschränkt seine Aufgabenbereiche auf alles rund um Aufklärung, Prävention, Schwangerschaftsvorsorge und die Zeit nach der Geburt. 

Die Geburtshilfe soll jedoch nach wie vor im klinischen Setting stattfinden.