Februar News

12. Februar 2019

News aus Athen 

Seit dieser Woche rollt MAMbrella mit noch mehr Verstärkung. Salome bringt als Kinderkrankenschwester neuen Wind ins Projekt und bietet mit ihren pflegerischen Kompetenzen eine ergänzende Hand zur Hebammenarbeit.

Die Wochen sind dicht. Wir besuchen mit der mobilen Hebammenpraxis in Zusammenarbeit mit AMURTEL drei verschiedene Camps: Oinofyta, Skaramangas und neu auch Malakasa. Dort machen wir Schwangerschafts-& Wochenbettkontrollen, führen Beratungsgespräche, bieten Stillunterstützung, geben pädiatrische Nothilfekurse für Mamas, organisieren Diskussionsrunden zu Frauengesundheit und offerieren Rückbildungskurse.

Auf Wunsch der Frauen in Oinofyta haben wir diese Woche ein Baby-Hammam organisiert. Die Lebensbedingungen im Camp sind so bedürftig, dass die einfache und doch so essentielle Körperhygiene nicht zur Tagesordnung gehört. Ein eigenes Bild der sanitären Anlagen vor Ort blieb uns verwehrt, der direkte Zutritt ins Camp wurde uns verweigert. Deshalb haben wir die Frauen und ihre Kinder ins nahegelegene Sozialzentrum chauffiert, wo wir eine kleine Bade-Shala mit fünf Waschbecken, einer Pflegenische & einer Massageecke eingerichtet haben. Die Säuglinge und Kleinkinder schienen das Bad im warmen Shampoo-Wasser genossen zu haben. Und den meisten Mamas (sowie uns) wurde es spätestens dann warm ums Herz, sobald sie ihre gewaschenen und gepflegten Kinder in saubere Tücher gehüllt in ihren Armen wiegten.
Als wir die Frauen und Kinder am Abend wieder dem Camp überliessen, wurde diese erfüllende, sanftmütige Stimmung abgelöst durch ein unbehagliches Gefühl, das bleibt. Wir machen was wir können im unbeschreiblichen Hier. Wir sind da, weil wir aus der Sicherheit unserer warmen, beheizten Wohnungen heraus im Kleinen doch einiges bewirken können. Wünschen tun wir uns aber mehr. 

-----

News from Athens 

For the past week MAMbrella has been back on track. With her ambitions and experiences as a paediatric nurse Salome brings precious new vibes to the project and completes the midwife’s work with her nursing and clinical skills.

The weeks are tight. In cooperation with AMURTEL we visit three different refugee camps with our midwifery clinic on wheels: Oinofyta, Skaramangas and new also Malakasa. There we offer pregnancy- and childbed controls, conduct consultations, give support in breastfeeding, organize paediatric first-aid courses for young mothers, initiate discussions about sexual- and women’s health and promote post-natal and recovery exercises.

After having consulted the mothers in Oinofyta we organised a „Baby-Hammam” this week. The living conditions in the camp are scarce so as the essential daily routine of basic hygienic measures is not possible. Since the entry to the camp was prohibited we couldn’t see the sanitary infrastructure. Because of this prohibition we had to organize the transportation of women and children to the near social centre where we improvised a small bathing-shala with five small washing ponds, a wellness corner as well as a massage area. To play and splash in their warm pool seemed to amaze the toddlers and infants as well as their caring mothers. The see the smiling little faces wrapped in clean towels and fresh clothes made us all feel the warm atmosphere of the moment.
Although we all enjoyed the short time we spent together with the young families this feeling of wellbeing got quickly lost as soon as we brought back the mothers with their children to the inhuman camp with its insufficient infrastructure and ignored needs. We do what we can do here. We stay because we know we can’t change the whole situation but we can provoke little differences in the daily struggles of few. And we stay – wishing for more.